Posted in Alfred Austin

Wach auf – Alfred Austin

Wach auf Wach auf, wach auf, dem Frühling zulieb, März-Narzissen träumen zu lang; Die Lerche am weiten Himmel fliegt, Des Krokus Sterne strahlen uns an….

Continue Reading...
Posted in Alfred Austin

Zu spät – Alfred Austin

Zu spät Hättest Du mir nur gezeigt zu leben, Ich bin gegangen, mein Grab ist nun hier, Ich wusste, was nun vergeblich eben, Hier lieg…

Continue Reading...
Posted in Alfred Austin

Wir alle müssen sterben – Alfred Austin

Wir alle müssen sterben Wir müssen sterben doch nicht ich Wenn noch die Felder kahl, Wenn Wildgänse formieren sich, Und Wagen knarren allemal. Weil es…

Continue Reading...
Posted in Alfred Austin

Zu spät (II) – Alfred Austin

Zu spät (II) Hättest du mir, als ich noch lebte, doch gezeigt, was ich aus dem, was du nun tust, gelesen, wo ich dich sorgend…

Continue Reading...
Posted in Alfred Austin

Wenn Eicheln fallen – Alfred Austin

Wenn Eicheln fallen Wenn Eicheln fallen, Schwalben südwärts zieh’n, lange gehegtes Hoffen traurig sinkt, und wenn der Winter Herbstes Schuld erzwingt und Blatt für Blatt…

Continue Reading...
Posted in Alfred Austin

Wenn die Eicheln fallen – Alfred Austin

Wenn die Eicheln fallen Gedacht für Chris und Bertram Wenn Eicheln fallen, sich Schwalben sammeln, Und Hoffnung reift ganz sanft zum Erdulden, Der Herbst bedrängt…

Continue Reading...