berdruss der Zeit – Alfred Austin

Überdruss der Zeit

Träge Zeit mit einer enormen Last
Von jeder Phase der Vergangenheit,
Werde nicht müde, mach nur keine Rast,
Fragst Dich wie lange die Reise braucht Zeit?
Die wachsende Last auf deinem Rücken,
Gebündelt das Elend, Leid der Menschheit,
Keine Grenze lässt sich hier erblicken,
Keinen Lichtblick zu sehen weit und breit.
Solltest Du torkeln in deinen Schritten,
Hoffnung mit gespanntem Halfter weiter,
Und wo alte Wunden sich lassen blicken,
Nah bei dir, das Leben ist die Leiter.
So musst Du weiter, auch ohne Schuhe,
Nicht einmal der Tod sorgt für die Ruhe.

Aus dem Englischen von © Maggie Schwartz:

Time’s Weariness

Slow Time, that carrieth such a monstrous load
From every stage and hostel of the Past,
Do you not weary of the endless road,
And ask how long Life’s journeying will last?
Still growing burden on your patient back,
Piled are the medley miseries of mankind,
No bourne in sight along the lengthening track,
No comfort seen, before you or behind.
Should you but swerve or stagger in your pace,
Hope with strained halter tuggeth you along,
And where old sores still leave their smarting trace,
Hard on your heels Fate plies its knotted thong.
So must you on, though panting and distressed,
Not even death for solace or for rest.

:: ADVERTISEMENTS ::
Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *